Musikmesse 2016

Die Musikmesse 2016 mit neuem Konzept!

Am 07.04.2016 war es wieder soweit, die alljährliche Musikmesse öffnete Ihre Tore. Für viele Musiker, Geschäftsleute, Interessenten, sowie Musikfans ist das die Möglichkeit Musikinstrumente und Zubehör auszuprobieren und mit Herstellern oder Vertrieben direkt zu sprechen. Insgesamt 1.103 Aussteller aus der ganzen Welt präsentiereten ihre Neuheiten.

Wer bereits die Musikmesse in den letzten Jahren besucht hat, dem sind gleich einige Veränderungen aufgefallen. Auf Grund von großer Kritik haben sich die Messeveranstalter ein neues Konzept einfallen lassen, dass bereits kurz nach der letzten Musikmesse 2015 bekanntgegeben wurde. Die Messe war für alle Besuchergruppen geöffnet. Noch zuvor durften nur Fachbesucher und die Presse die Messe an allen vier Tagen besuchen und für alle anderen an den letzten zwei Tagen. Desweiteren hatte die Messe von Donnerstag bis Sonntag auf, sodass jeder die Möglichkeit hatte reinzuschauen.

Auch das Hallenkonzept wurde deutlich verändert. Die Musikmesse ist nun in den Hallen, wo zuvor die Messe Prolight und Sound war. So gelangt man direkt vom Eingang zur Musikmesse, statt erst mit dem Shuttlebus hinzufahren oder mühsam durch die Prolight und Sound zu gehen. Wer aber die Prolight und Sound auch besuchen wollte, hatte hierfür nur an zwei Tagen die Gelegenheit, denn beide Messen fanden um zwei Tage zeitlich versetzt statt, sodass Samstag und Sonntag nur die Musikmesse besuchbar war.

Ein abgetrennter Businessbereich gab den Geschäftsleuten, Händlern und Vertrieben die Möglichkeit in Ruhe übers Geschäft zu reden, fernab vom Lärm der anderen Hallen.
Im Rahmen der Musikmesse wurden mehr als 50 Konzerte in Frankfurt abgehalten. Somit kamen also auch Musikfans voll auf Ihre Kosten. Nationale wie auch internationale Musiker waren vertreten.

Viel Platz doch weniger Aussteller!

Wer eine rießige Musikmesse erwartet hat, musste etwas enttäuscht werden, denn viele große und kleine Hersteller haben dieses Jahr darauf verzichtet auszustellen. Vor allem war dies im Gitarrenbereich zu bemerken. Dieser Trend war schon in den letzten Jahren zu verzeichnen.
Vom Akkordeonbereich der Messe konnte man das aber nicht wirklich behaupten. Nach wie vor stellten hier viele bekannte Marken wie Weltmeister, Bugarie, Soprani, Scandalli, Fismen, Beltuna, Pigini und einige mehr Ihre Akkordeons aus.

Akkordeons im Überfluß!

Wer Akkodeons verschiedener Marken ausprobieren wollte, ist bei der Musikmesse in der Halle 9.0 goldrichtig gewesen. Dieses Jahr waren wieder viele Hersteller vertreten. Es gibt nur selten Gelegenheit so eine Auswahl an Akkordeons zu testen und miteinander zu vergleichen. Man musste nie weit laufen und schon war man beim nächsten Stand mit anderen schönen Akkordeons. Scandalli und Musictech hatten extra abgetrennte Räume gehabt, in denen man das Instrument besser antesten konnte. Denn der Geräuschpegel aber insgesamt durchaus erträglich im Akkordeonbereich der Messe. Wer sich für die Mikrofonierung oder ein Midisystem interessierte, hatte dieses Jahr leider wenig Auswahl, bekannte Marken wie Limex oder Blueline blieben der Messe dieses Mal fern. Aber trotzdem gab es die Möglichkeit sich über dieses Thema zu informieren.

Weltmeister mit neuen Stand!

Auch dieses Jahr hat die Marke Weltmeister sich auf der Messe präsentiert. Mit neuem modernen Standaufbau stellte die HARMONA Akkordeon GmbH zahlreiche Modelle aus, die jeder Besucher ausprobieren konnte. Fachlich kompetent wurde man wie immer von Mitarbeitern der HARMONA beraten. Als Neuheit stellte dieses Jahr Weltmeister das neue Design Stylish Look vor. Wir haben das neue Design bereits im Februar in unserem Blog auf Akkordeonshop24.de unter dem Thema "Ein neuer aber vertrauter Look - Stylish Look" ausführlich vorgestellt. Ein weiteres Feature bei Weltmeister ist das neue Bassverdeck, was das Spielen des Akkordeons auf der Bassseite noch angenehmer und leichter macht. Eine kleine Veränderung, die aber große Wirkung zeigt. Das Interesse an Weltmeister Akkordeons ist nach wie vor groß, denn der Stand war gut besucht.

Music4Kids!

Um den Nachwuchs für die Welt der Musikinstrumente zu begeistern, hat dieses Jahr die Messe den Bereich Music4Kids in der Halle 9.1. bereitgestellt. Hier konnten sich Kinder und Jugendliche spielerich an vielen Instrumenten ausprobieren. Es gab viele Klänge zu erforschen und Instrumente zu spielen. Livemusik und Workshops boten viele Interessante Eindrücke für die Kinder und weckten sicherlich das Interesse bei den kleinen. Ein Instrument zu erlernen und es spielen zu können ist, hat positiven Einfluss auf die Entwicklung des Kindes. Die Musikmesse Frankfurt/Main geht beim Thema Nachwuschsförderung mit guten Beispiel voran.

Fazit:

Es gab allemal viel zu sehen und auszuprobieren, trotz des Rückgangs an Aussteller. Konzerte, interessante Vorträge, Workshops und Vorführungen haben den Besuchern interessante Eindrücke gegeben. Egal ob groß oder klein für jeden war etwas dabei. Mit ca. 64.000 Besuchern war die Messe dieses Jahr durchaus gut besucht und das neue Konzept hat sicher Früchte getragen. Die nächste Messe in Frankfurt am Main findet anfang April 2017 statt. Auch Akkordeonsfans kommen auf Ihre Kosten bei einer Musikmesse. Es gibt immer genügend Akkordeons anzuspielen, Menschen aus der Szene zu treffen oder mit Herstellern zu reden, sich beraten zu lassen und für sich etwas Neues zu entdecken. Wer noch nicht da war, sollte die Messe mal sich anschauen, ein Besuch lohnt sich.

Bildquellen:
Messe Frankfurt Exhibition GmbH: Jean-Luc Valentin, Jochen Günther, Petra Welzel, Pietro Sutera

The fields marked with * are required.